07.01.2008

Erhalt der Polizeistationen Bensheim und Wald-Michelbach

Für den Erhalt der Polizeistationen Bensheim und Wald-Michelbach und deren Besetzung rund um die Uhr und auch am Wochenende spricht sich die Landtagsdirektkandidatin Evelyn Berg (Bündnis 90/Die Grünen) aus. „Eine Zentralisierung der Standorte bzw. eine Ausdünnung des Personals verringert die Erfolgsquote bei der Strafverfolgung und schadet dem Sicherheitsempfinden in der Bevölkerung." "Eine weitere Zusammenlegung von Polizeistationen im Kreis, wie die CDU-Landesregierung in Viernheim im Alleingang und gegen den erklärten Willen der Bevölkerung durchsetzte, darf es nicht mehr geben. Die zu jeder Zeit geöffneten Polizeistationen vor Ort garantieren kurze Wege und Ansprechbarkeit vor Ort“, erklärt Evelyn Berg ihre Position. Auch wenn der Bergsträßer Kreistag sich auf Antrag von Bündnis 90/Die Grünen und der SPD für den Erhalt aller Polizeistationen im Kreis rund um die Uhr ausgesprochen hat, so will ich ausdrücklich darauf hinweisen, dass sich die CDU lange gegen diesen Beschlusstext gewehrt hat und es im Kreistag fünf Gegenstimmen aus den Reihen der CDU dazu gab. „Die CDU hält sich alles offen um nach der Landtagswahl genauso weiter zu machen wie bisher. Das würde auf eine Verschlechterung der Sicherheitssituation hinauslaufen“, meint Evelyn Berg. Die CDU führt mit dem Thema Sicherheit ihren Landtagswahlkampf. Aber genau dort ist sie ebenso angreifbar wie in der Bildungspolitik und baut auf das Vergessen der Bevölkerung. Immerhin sind seit 1999 über 1.000 Polizeibeamte weniger im Dienst, über 2 Millionen Überstunden belasten die hessischen Polizeibeamten ebenso wie die Heraufsetzung der Wochenarbeitszeit von 38,5 Stunden auf 42 Stunden . Gerade im Schichtdienst werden die Polizeibeamten dadurch erheblich mehr belastet. Zudem wurden 12 Polizeidienststellen auf Landesebene geschlossen. „Ich setze mich dafür ein, dass diese CDU-Politik korrigiert wird“, heißt es abschließend in der Mitteilung von Evelyn Berg.

zurück

URL:http://www.gruene-bergstrasse.de/archiv/pressearchiv/presse-2006-08/expand/410628/nc/1/dn/1/