11.01.2008

Landschaftsschutzgesetz: Grüne fordern Rücknahme

Bild: pixelio

"Das Gesetz zur Streichung der großflächigen Landschaftsschutzgebiete (LSG) muss wieder rückgängig gemacht werden. Unser Ziel ist der Erhalt der LSG, insbesondere des LSG Bergstraße-Odenwald", erklärt Evelyn Berg, die Landtagsdirektkandidatin für den Wahlkreis Bergstraße-Ost von Bündnis 90/Die Grünen in einer Pressemitteilung. Die CDU-Alleinregierung habe die großen Landschaftsschutzgebiete in Hessen abgeschafft, darunter auch das LSG Bergstraße-Odenwald - aber nicht nur das: Hohlwege, Alleen, Trockenmauern, Feldgehölze, Streuobstbestände und landschaftsprägende Einzelbäume seien in der Liste der gesetzlich geschützten Biotope nicht mehr erwähnt, kritisiert Jochen Ruoff, Fraktionsvorsitzender der Kreistagsfraktion von Bündnis 90/die Grünen. Die unverwechselbare Landschaft an der Bergstraße, im Odenwald und im Neckartal sei wegen ihrer besonderen Eigenart und Schönheit von herausragender Bedeutung und deshalb zum Naturpark erklärt worden. Diese Landschaft habe bisher durch das große Landschaftsschutzgebiet, auf dessen Grundlage im Jahr 1960 der Naturpark Bergstraße-Odenwald gegründet wurde, weitgehend erhalten werden können. "Im Juni 2004 wurde unser Gebiet zum Unesco-Geopark erklärt. Darauf waren wir alle stolz, zumal damit natürlich auch eine große Aufwertung im Tourismusbereich erfolgte. Das große LSG Bergstraße-Odenwald ist die Grundlage des Geo-Parks. Unser Ziel ist es, dass diese Grundlage von der am 27. Januar 2008 neu zu wählenden hessischen Landesregierung wieder hergestellt wird", erklären Evelyn Berg und Jochen Ruoff abschließend.

zurück

URL:http://www.gruene-bergstrasse.de/archiv/pressearchiv/presse-2006-08/expand/410629/nc/1/dn/1/