03.06.2008

Grüne schlagen Fortschreibung des Altenhilfeplanes vor

Eine Fortschreibung des Altenhilfeplans des Kreises Bergstraße schlägt Fraktionsvorsitzender Jochen Ruoff ( Bündnis 90/Die Grünen ) vor. "Die letzte Fortschreibung stammt vom August 2005. In der Zwischenzeit haben sich nicht viele Änderungen ergeben und die Bevölkerung ist viel offener für dieses wichtige Zukunftsthema geworden", argumentiert Jochen Ruoff. "Wir denken bei der Fortschreibung des Altenhilfeplans nicht nur an die Aktualisierung der Bevölkerungszahlen und an die Ergänzung der Standorte für die ganzheitliche Seniorenberatung sondern auch an viele Hausaufgaben, die aufgrund der verabschiedeten Pflegreform auf den Kreis, die Kommunen und die Sozialverbände gemeinsam zukommen", informiert Franz Apfel. "Für uns als Grüne ist es wichtig, dass bei der Fortschreibung des Altenhilfeplans die Seniorenbeiräte des Kreises und der Kommunen sowie die Sozialverbände gleich zu Beginn mit in der Arbeitsgruppe vertreten sind", erklärt Jochen Ruoff.

"Die Kernpunkt der Pflegereform wie die Verbesserung für Demenzkranke und die stärkere Beratung in den Pflegestützpunkten vor Ort müssen umgesetzt werden. Bei der Finanzierung dieser zusätzlichen Pflegestützpunkte müssen alle Kommunen mit ins Boot. Dabei werden wir als Bündnis 90/Die Grünen darauf achten, dass das bestehende Beratungsangebote vor Ort erhalten bleibt und engmaschiger geknüpft wird. Die meisten älteren Menschen wollen in ihrem bisherigen Wohnumfeld leben bleiben. Darauf müssen vor Ort von den Kommunen, den Sozialverbänden und den Handwerksbetrieben Antworten und Angebote erarbeitet werden. Der demografische Wandel in unserer Gesellschaft bietet viele Chancen, die es gemeinsam zu nutzen gilt", heißt es abschließend in der Mitteilung von Jochen Ruoff und Franz Apfel.

zurück

URL:http://www.gruene-bergstrasse.de/archiv/pressearchiv/presse-2006-08/expand/410684/nc/1/dn/1/