27.01.2009

Kandidatin der Metropolregion auf vorderem Listenplatz - Pressemitteilung

Große Zufriedenheit herrscht bei den Bergsträsser Bündnisgrünen über den Ausgang ihrer Bundesdelegiertenversammlung am vergangenen Wochenende in Dortmund. "Wir haben gezeigt, dass wir als einzige Partei der Bundesrepublik Europa wirklich ernst nehmen," so Rosemarie Sutholt und Daniel Gerber, die beiden Delegierten des Bergsträsser Kreisverbandes. Dies zeige sich sowohl in dem ambitionierten Wahlprogramm, in dem die aktuellen und langfristigen Herausforderungen wie die Klimakatastrophe, die Energiewende, die Finanz- und Wirtschaftskrise und die Überwindung des nationalstaatlichen Denkens im europäischen Geist behandelt werden. Auch personell wird unter anderem mit dem Mitgründer von Attac, Sven Giegold und der ehemaligen Sprecherin von Amnesty International, Barbara Lochbihler ein inhaltlicher Schulterschluss der GRÜNEN mit Menschenrechts- und sozialen Bewegungen dokumentiert.

"Ganz besonders freut uns, dass mit Franziska Brantner die gemeinsame Kandidatin der Metropolregion Rhein Neckar auf den aussichtsreichen Platz 11 gewählt wurde. Mit ihr haben wir eine kompetente und junge Kandidatin, die eine länderübergreifende Unterstützung genießt," betonen Sutholt und Gerber. Derzeit sitzen 13 GRÜNE Abgeordnete aus der Bundesrepublik Deutschland im Europäischen Parlament Mit Franziska Brantner werden die Bergsträsser Bündnisgrünen einen engagierten Wahlkampf mit europäischen Zukunftsthemen durchführen.

Fest geplant ist bereits ein "politischer Aschermittwoch," der in Heppenheim stattfinden wird und bei dem sich Franziska Brantner der Öffentlichkeit mit ihren Themen vorstellen wird. "Wir werden den Schwung, den wir aus dem guten Ergebnis der Landtagswahlergebnis mitnehmen, im Europawahlkampf mitnehmen und in die Region weitertragen," erklären Sutholt und Gerber abschließend.

zurück

URL:http://www.gruene-bergstrasse.de/archiv/pressearchiv/presse-2009/expand/110006/nc/1/dn/1/