01.09.2016

GRÜNER Fast-Freitag mit MdL Mathias Wagner

Mathias Wagner, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN im Landtag, Matthias Schimpf, Sprecher der GRÜNEN im Kreis Bergstraße, und weitere GRÜNE Politikerinnen und Politiker besuchten die Beratungsstelle von pro familia in Bensheim sowie die Frühförderstelle und die inklusive Kindertagesstätte der Lebenshilfe in Lampertheim. „Beide Beratungsstellen leisten wichtige Arbeit für die Menschen im Kreis. Sie helfen in alltäglichen, aber vor allem auch in schwierigen Situationen, die die Betroffenen sonst alleine meistern müssten“, erklärt Mathias Wagner. Beide Angebote werden vom Land Hessen gefördert.

pro familia berät in Fragen von Sexualität, Partnerschaft und Familienplanung. Außerdem engagieren sie sich im Bereich Sexualpädagogik und leisten dabei einen aktiven Beitrag zur Aufklärung von Jugendlichen. „In zentralen Fragen unseres alltäglichen Zusammenlebens finden Menschen hier Rat. Eine fachkundige Sexual- und Partnerschaftsberatung kann entscheidend dabei helfen, persönliche Krisen zu bewältigen“, erläutert Matthias Schimpf. „Auch eine altersgerechte Aufklärung von Jugendlichen ist wichtig.“

Besonders hervorzuheben ist die regelmäßig stattfindende Männergesprächsgruppe zum Thema Aggression und Gewalt. Dazu betont Mathias Wagner: „Gewalt schadet der ganzen Familie. Aggressive Männer können hier mit anderen Betroffenen an sich und ihren Problemen arbeiten. Diese wichtige Präventionsarbeit soll dazu beitragen, Gewalt zu verhindern, bevor strafrechtliche Konsequenzen nötig werden.“

Die Frühförderstelle der Lebenshilfe e.V. in Lampertheim unterstützt und berät Eltern, deren Kinder behindert sind, Entwicklungsauffälligkeiten zeigen oder Anzeichen für eine mögliche künftige Behinderung aufweisen. „Eltern in mitunter sehr schwierigen Situationen können sich hier Hilfe holen und mehr über die unterschiedlichen Fördermöglichkeiten erfahren. Ich bin sehr froh, dass es unter der Verantwortung und dank des Einsatzes des damals zuständigen Dezernenten Matthias Schimpf in der letzten Wahlperiode gelungen ist, die Frühförderstelle im Bestand zu sichern, mehr Fördermittel bereitzustellen und die Wartezeiten zu verkürzen“, stellt Mathias Wagner fest.

In der inklusiven Kindertagesstätte Schwalbennest werden 45 Kinder mit und ohne Behinderung zusammen betreut. „Uns GRÜNEN ist wichtig, dass Inklusion von der Ausnahme zur Regel wird. Kinder mit und ohne Behinderung sollen gemeinsam spielen, aufwachsen und lernen. Das nutzt ihnen allen“, so Schimpf und Wagner.

Presseberichte:

Echo Online am 02.09.2016: Wir stehen vor einem Scheideweg

Morgenweb.de am 03.09.2016: Politiker informieren sich über Männer, die Frauen schlagen

zurück

URL:http://www.gruene-bergstrasse.de/archiv/vergangene-jahre/das-jahr-2016/expand/641484/nc/1/dn/1/