26.11.2016

Landesmitgliederversammlung in Gießen

Bevor die Landesmitgliederversammlung um 11h starten sollte, traf sich um 10h zunächst der Landesfrauenrat. Den Bericht findest du hier. Die LMV selbst war sehr kurzweilig. Die Rede von R. Bütikofer setzte den Focus auf Europa. Tom Koenigs und Nicole Maisch, die beide nicht mehr für den Bundestag antreten, bekamen langanhaltenden stehenden Applaus. Die dann folgende Listenaufstellung startete mit einem Paukenschlag: Daniela Wagner, Landesvorsitzende und einzige Kandidatin auf Listenplatz 1, bekam nur knapp 53%. Omid Nouripour hingegen konnte knapp 89% der Anwesenden von sich überzeugen. Er kandidierte alleine für Platz 2. Auf Platz 3 trat Kordula Schulz-Asche an. Auch sie hatte keine Gegenkandidatin. Auf Platz 4 wurde es nun interessant. Neben Wolfgang Strengmann-Kuhn bewarben sich ebenfalls Boris Mijatovic und Jürgen Frömmrich. Hier konnte sich Wolfgang durchsetzen. Auch auf Platz 5 gab es nun auch erstmals mehrere Bewerberinnen, aus welchen Bettina Hoffmann als Gewinnerin hervorging. Auf Platz 6 warf nun auch unser Bundestagskandidat Moritz seinen Hut in den Ring und überzeugte mit einer tollen Rede, die erstmals an diesem Tag auch den Blick nach Innen, in die eigenen Reihen lenkte: ""Boris setzte sich schließlich im dritten Wahlgang durch. Auf Platz 7 schaffte es Eva Goldbach, Platz 8 ging an den Landtagsabgeordneten Jürgen Frömmrich, nur ein Dutzend Stimmen fehlten Moritz, um bereits hier erfolgreich zu sein. Platz 9 sicherte sich dann Nina Eisenhardt, Kandidatin der GJ. Auf Platz 10 gelang es Moritz sich gegen viele Bewerber durchzusetzen. Die Freude bei den mitgereisten BergsträßerInnen war groß.

Hier die Liste der ersten 10 im Überblick:

1. Daniela Wagner

2. Omid Nouripour

3. Kordula Schulz-Asche

4. Wolfgang Strengmann-Kuhn

5. Bettina Hoffmann

6. Boris Mijatovic

7. Eva Goldbach

8. Jürgen Frömmrich

9. Nina Eisenhardt

10. Moritz Müller

Nachdem die Liste am Ende durch Blockwahl und einer Gesamtabstimmung beschlossen wurde, kam es zu später Stunde noch zu Inhalten. Die meisten Anträge waren zwar bereits abgesetzt und vertagt worden, aber das Thema Finanzen galt es noch zu behandeln. Nach den Berichten des Landesschatzmeisters und Abstimmungen über den Haushalt, kam auch ein Antrag des Kreisverbands Bergstraße zur Abschaffung des Mindestbeitrags in Hessen zur Beratung. Unser Kreisschatzmeister Manfred brachte den Antrag ein. Hier findest du seine Rede. Auch der Schwalm-Eder-Kreis unterstützte unseren Antrag mit einem guten Redebeitrag. Leider fand der Antrag nur sehr knapp keine Mehrheit. Der Antrag des LaVo zur Thematik wurde angenommen: bis Oktober 2017 soll die Thematik gemeinsam beraten und eine Lösung gefunden werden.

zurück

URL:http://www.gruene-bergstrasse.de/archiv/vergangene-jahre/das-jahr-2016/expand/641492/nc/1/dn/1/