04.11.2008

Rosi Sutholt zu einer Gesundheitskonferenz im Kreis

Eine Gesundheitskonferenz unter der Federführung des Hauses der Gesundheit war auch unsere Idee, sodass dieser gemeinsame Änderungsantrag uns sehr entgegenkommt. Es ist völlig richtig und vor allen Dingen wichtig, dieser Gesundheitskonferenz durch einen Beschluss des Kreistages das nötige politische Gewicht zu verleihen. Sonst hätten wir nur eine weitere Arbeitsgruppe und mehr nicht.

Die mehr und mehr fühlbaren, der am grünen Tisch entschiedenen Auswirkungen der Gesundheitsreform müssen wieder in Einklang mit den Bedürfnissen der schwächsten Glieder der Kette, nämlich der Menschen, gebracht werden. Das Hessische Sozialministerium kommt zu der Feststellung, dass aktuell in Hessen noch eine Überversorgung in allen Fachgebieten vorliegt. Das kann ja für Hessen in seiner Gesamtheit zutreffen. Nutzt aber dem Patienten, der im Odenwald wohnt und bis zum nächsten Facharzt 30 km oder mehr zu fahren hat, herzlich wenig. Es nutzt auch den Heppenheimer Ärzten wenig, wenn 2 Arztpraxen aus Altersgründen abgegeben werden sollen und sich keine Nachfolger finden lassen. Von einer Gesundheitskonferenz erwarten wir:

- die Kommunikation zwischen niedergelassenen Ärzten und Krankenhäusern herzustellen und zu intensivieren, um intelligente und patientennahe Lösungen zu erarbeiten und umzusetzen

- Beteiligung der Kommunen an der Bedarfsplanung

- Einwirken auf die Bedarfsplanung der kassenärztlichen Vereinigung

- Unterstützung der Ansiedlung von jungen Medizinern im Kreisgebiet

- Einflussnahme auf die Bundes- bzw. Landespolitik mit dem Ziel der Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Ärzte im niedergelassenen Bereich sowie der Beseitigung der Interessenskonflikte zwischen ambulantem, stationärem Sektor und dem Sektor der Rehabilitation.

Aus unserer Sicht müssen sämtliche zusätzlichen Kosten, die mit diesen Maßnahmen verbunden sind und die nicht originär vom Kreis oder den Kommunen zu erbringen sind, von Bund und Land getragen werden.

Auf diese Gesundheitskonferenz kommt also viel Arbeit zu und wir sind gespannt, was sie uns in einem Jahr zu berichten hat!

zurück

URL:http://www.gruene-bergstrasse.de/kreistagsfraktion/fraktions-archiv/2006-2011/redebeitraege-2006-2011/expand/558913/nc/1/dn/1/