25.09.2006

Rosi Sutholt: Reduktion CO2

Herr Kreistagsvorsitzender, meine Damen und Herren, die jetzige Bundesregierung hat im Koalitionsvertrag eine Reduktion der CO2-Emissionen bis zum Jahr 2020 um „über 30 %“ bezogen auf das Jahr 1990 festgeschrieben. Das klingt zuerst einmal gut. Dazu muss man aber wissen, das durch den Niedergang der energieintensiven DDR-Industrieanlagen zwischen 1990 und heute bereits rund 20 % der gesamten CO2-Emissionen in der nationalen Berechnung eingespart wurden. Somit bliebe in der heutigen Bundesrepublik nur noch eine Reduktion von „über 10 %“ übrig.

Der nationale Nachhaltigskeitsrat rät allerdings zu einer 40%igen Reduktion gegenüber dem Jahre 1990.

Wir nehmen diesen Rat sehr gerne an, weil es inzwischen wissenschaftlich ziemlich unstrittig ist, dass wir unserem Planeten mindestens diese Grössenordnung von 40 % an Reduktion der CO“-Emissionen gönnen sollten, um den Klimawandel einer Erderwärmung von 1-2 Grad Celsius bis 2100 begrenzen zu können, ich betone noch einmal begrenzen zu können und nicht etwa zu stoppen!

Um dieses Ziel zu erreichen, muss jeder Einzelne seinen Beitrag leisten, auch der Kreis Bergstrasse.

Unser Antrag beauftragt zunächst einmal die Verwaltung zu ermitteln, wo die höchste CO2-Reduktion pro eingesetztem Euro realisiert werden kann, das heisst, es müssen zuerst die CO2-Quellen und die jeweiligen Reduktionsmöglichkeiten sowie deren Kosten ermittelt werden.

Wir haben das Jahr 2000 als Bezugsjahr eingesetzt, weil wir davon ausgehen, dass ab diesem Jahr noch sämtliche Unterlagen wie zum Beispiel Benzin-, Heizöl- und Gasrechnungen vorhanden sind und somit die Kosten für die Verwaltung leicht recherchierbar sind.

Es kann auch Massnahmen geben, die weitgehend kostenneutral sind, beispielweise kann die Kreisverwaltung bei der Anschaffung neuer Fahrzeuge verstärkt auf den Kraftstoffverbrauch achten oder bei der Ausschreibung von Buslinien den Betrieb von Biodiesel oder Erdgas bevorzugen.

Unser Antrag gibt der Verwaltung den klaren Handlungsauftrag, dem Kreistag und somit uns allen hier, eine kostenbewusste Entscheidung für einen spezifischen CO2-Minderungsplan für den Kreis Bergstrasse zu ermöglichen und somit zeitnah Ergebnisse zu erzielen.

Ich bitte deshalb um Ihre Zustimmung

Vielen Dank!

zurück

URL:http://www.gruene-bergstrasse.de/archiv/redebeitraege/redebeitraege-2006-2011/expand/403376/nc/1/dn/1/